Zum Hauptinhalt springen

Mutter-Kind-Turnen

Im Mutter-Kind-Turnen werden Kinder ab 3 Jahren bis zum vollendeten 5. Lebensjahr betreut.
Hierbei muß ein Elternteil anwesend sein.
Trainiert werden die Körpersinne, die Beweglichkeit und Ausdauer der Kinder.
Zudem wird das Vertrauen und die Rücksichtnahme innerhalb einer Gruppe gefördert und viel Spaß an/durch Sport und Spiele erweckt.

Übungszeiten: Dienstag 17:00 – 18:00 Uhr

Ansprechpartnerin:

Ellen Petry
Hauptstr. 2
55471 Külz
Tel.:06761/2344

Gleich nach Kriegsende, am 28. Januar 1919, wurde der Verein neu aus der Taufe gehoben. Schon 1920 nahm der Verein am Gauwettturnen teil und wurde in der Disziplin Schleuderballwerfen sogar Gausieger. 1921 errang der Verein in Frankfurt in gleicher Disziplin den Titel des süddeutschen Meisters. Da die Finanzen nicht ausreichten, konnte man an den deutschen Meisterschaften leider nicht teilnehmen. Im gleichen Jahr begann auch das Handballspielen.

Am 16. Januar 1921 wandelte man den Vereinsnamen in “TV Neuerkirch-Külz” um. In den folgenden Jahren errang man Siege bei Wettkämpfen und von 1926 an stand die 1. Handballmannschaft gleichrangig neben denen von Kreuznach, Bingen, Mainz und Worms. Im gleichen Jahr errangen die Turner das Banner des Hunsrückgaues und das Präsidentenbanner, 1931 und 1934 zum zweiten- und drittenmal. 1933 entstand der erste Sportplatz an der Straße von Neuerkirch nach Klosterkumbd.
Der Nationalsozialismus und der 1939 ausbrechende 2. Weltkrieg brachte den Sportbetrieb wiederum zum Erliegen.

Die Zeit nach dem 2.Weltkrieg

Auch direkt nach Kriegsende konnte der Turnbetrieb nicht aufgenommen werden, da seitens der Militärregierung die Bildung von Turnvereinen untersagt war. Erst 1947 war an eine Neugründung zu denken. Man wandte sich an die Militärregierung mit der Bitte um Genehmigung zur Abhaltung einer Gründungsversammlung. Als Vereinssportarten wurden Fußball, Leichtathletik und Tischtennis angegeben. 1951/52 schlossen sich die Turner und Leichtathleten an. Es entstand der Turn- und Sportverein Neuerkirch-Külz, welcher bereits 1954 zum viertenmal das Banner des Hunsrückgaues erkämpfte. Aus der 1953 von der Lehrersfrau Hahn gegründeten Damenriege, wuchs über die Jahre die heutige über die Grenzen der Dörfer hinaus bekannte Volkstanzgruppe.

Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsleben war der Bau der Turnhalle. Er entstand praktisch aus dem Nichts. Altbürgermeister Schreck berichtete, wie eines Tages der Saal Petry, in dem man 42 Jahre lang geturnt hatte, als baufällig erklärt wurde und der Turnbetrieb eingestellt werden musste. Mit 114,30 DM Baukapital, einem von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Bauplatz und einem Vorschuss der Bank begann der Bau. Der erste Spatenstich erfolgte am 5. Juli 1954. Durch den Einsatz der Dorfbewohner in 6650 freiwilligen Arbeitsstunden stand das Bauwerk binnen eines Jahres. Vom 30. Juli bis zum 1. August 1955 feierte man die Einweihung unter dem Motto “Großes Werk gedeiht nur durch Einigkeit”. Im Juni 1956 wurde das Gauturnfest mit 400 Teilnehmern in Neuerkirch ausgetragen.

1962/63 entstand neben der Halle ein Sportplatz, welcher am 10. Juni 1963 anlässlich des 50jährigen Bestehens des Vereins eingeweiht wurde. Bald standen Rasensport, vor allem Fußball an erster Stelle. Der Turnbetrieb ging auf Frauen, Schüler und Schülerinnen über. 1984 wurde der Sportplatz erneuert, der Rasenplatz durch einen Ascheplatz ersetzt, wie er heute noch genutzt wird. Neben dem Fußball gibt es heute diverse Angebote und Abteilungen für jung und alt.

100 Jahre TuS Neuerkirch-Külz

Als nächstes Ziel stand der Anbau der Halle mit neuen Umkleidemöglichkeiten und sanitären Anlagen an. Im Rahmen der 90-Jahr-Feier des Vereins, am 26. und 27. April 2003, wurde dieser eingeweiht. Mit dem Anbau der Halle fand die Dorfjugend neue Räumlichkeiten für einen gemeinsamen Treffpunkt der Jugend aus Neuerkirch und Külz. Die Dorfjugend ist auch Organisator der jährlich stattfindenden Rockdiscos, dessen Besuch bei vielen Jugendlichen im Kreis ein fester Bestandteil ist.

Die letzte große Aktion in Bezug auf Renovierung der Halle und Außenanlagen fand 2010 statt. Mit Fördergeldern und viel ehrenamtlicher Eigenleistung wurde das Innere der Turnhalle mit großem Aufwand komplett renoviert.

Am Sportplatz konnte eine gebrauchte Flutlichtanlage installiert werden.

Und das Gelände rund um die Sporthalle wurde pünktlich zur 100-Jahr-Feier auf den neuesten Stand gebracht.

Die Jubiläumsfeier war ein voller Erfolg, die alle Mitglieder und Freunde in bester Erinnerung behielten.

2013 - Heute

Das rege Vereinsleben des TuS Neuerkirch-Külz zeigt auch in der Modernisierung des Vereinsgelände seine positiven Auswirkungen. So wurde beispielsweise im Frühjahr 2018 in Kooperation mit den Ortsgemeinden Külz und Neuerkirch ein modernes Mehrgenerationenfeld errichtet. 

Die hochwertige Anlage besteht aus einem Sportkäfig (u.a. für Fußball, Volleyball, Basketball), einem Turngeräteplatz, einem Mensch-ärgere-dich-nicht-Feld, einem Boule-Platz und einer Sprunggrube. Die hohe Auslastung dieser Sportanlagen spricht für den Erfolg dieser Maßnahmen.

Auch in Sachen Technik steht der TuS nicht still. Nach den äußerlichen Renovierungen der Turnhalle wurde auch im Jahr 2022 eine Photovoltaik-Anlage installiert - somit ist unser TuS auch für die steigenden Energiepreise bestens gewappnet.